Wurster Nordseeküste

Hier soll U-Boot-Jäger „Arado“ eine Heimat bekommen

Wenn das keine guten Vorzeichen sind: Bei strahlendem Sonnenschein wurde mit dem Bau an der neuen „Arado-Halle“ fürs Aeronauticum begonnen. Von einem weiteren Meilenstein für das Museum sprach der Fördervereinsvorsitzende Bernhard Jährling.

Gemeinsam mit dem Fördervereinsvorsitzenden Bernhard Jährling, dem Unternehmer Hans-Jürgen Poit, dem Vorsitzenden des Fördervereins Arado, Uwe H. Giesecke, dem technischen Museumsleiter Jan Spinck und dem Kuratoriumsvorsitzenden Dirk Wurzer wurde der Baubeginn für eine weitere Museumshalle mit dem ersten Spatenstich vollzogen.

Gemeinsam mit dem Fördervereinsvorsitzenden Bernhard Jährling, dem Unternehmer Hans-Jürgen Poit, dem Vorsitzenden des Fördervereins Arado, Uwe H. Giesecke, dem technischen Museumsleiter Jan Spinck und dem Kuratoriumsvorsitzenden Dirk Wurzer wurde der Baubeginn für eine weitere Museumshalle mit dem ersten Spatenstich vollzogen.

Foto: Potschka

Gemeinsam mit dem Kuratoriumsvorsitzenden Dirk Wurzer, dem Vorsitzenden des Fördervereins Arado, Uwe H. Giesecke, dem technischen Museumsleiter Jan Spinck und dem Unternehmer Hans-Jürgen Poit wurde der Baubeginn für eine weitere Museumshalle mit dem obligatorischen 1. Spatenstich vollzogen. Die neue Halle wird in Stahlbauweise realisiert und soll über eine Gesamtfläche von 615 Quadratmetern verfügen. Die Traufhöhe wird von der ausführenden Firma „Staha-Bau Hallensysteme“ aus Lamstedt mit 6,23 Meter angegeben.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Wurster Nordseeküste

Im Alter von nur zwei Jahren zum Sportabzeichen
nach Oben