Bremerhaven Ekaterina-Mord

Ekaterina B.: Als ihr Liebhaber schreibt, ist sie schon lange tot

Es ist von Liebe die Rede. Die Polizei hat über Wochen den Chat von Mordopfer Ekaterina B. mit ihrem Geliebten in Russland ausgewertet. Daraus geht hervor: Stunden vor ihrem Tod soll die Frau so gut gelaunt und fröhlich gewesen sein wie lange nicht.

Wochenlang suchten die Polizei und auch freiwillige Helfer nach der 32-Jährigen.

Wochenlang suchten die Polizei und auch freiwillige Helfer nach der 32-Jährigen.

Foto: Lothar Scheschonka

Tag fünf vor dem Schwurgericht in Bremen, das die Tat untersucht. Die Richter hatten eine Nachbarin aus der Wulsdorfer Wohnstraße vorgeladen, um sie zu dem Verschwinden der 32-Jährigen Anfang Februar zu befragen und welchen Eindruck sie von der Familie hatte. Aber die Zeugin erschien nicht, weshalb sie nun damit rechnen muss, eine Strafe von 200 Euro zu bezahlen oder vier Tage in Ordnungshaft abzusitzen.

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Heimat-Serie: Zwischen Weltkulturerbe und Bremerhaven
nach Oben