Bremerhaven

Grabstein-Fall: Ein Erbstreit trieb das Opfer in die Obdachlosigkeit

Trockenes Brot, Cola und mal ein Stück Nugat. Davon lebte der Obdachlose, der im Mai des vergangenen Jahres auf dem Geestemünder Friedhof im Schlaf mit einem Grabstein angegriffen wurde. Ob er vor Gericht aussagen kann, ist noch völlig unklar.

Ein altes Gebäude auf einem Friedhof.

In dieser Kriegsgräberkapelle auf dem Friedhof in Bremerhaven-Geestemünde lebte der verletzte Obdachlose vor dem Angriff.

Foto: Arnd Hartmann

Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

*Einmalig buchbar für Neu-Abonnenten, die sich erstmalig registrieren.

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER
Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.
PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben