NZ und ich

Was ist NZ + Ich?

Die NORDSEE-ZEITUNG bietet ihren Lesern jetzt noch mehr als Berichterstattung in Print und Online: Zeitung erleben! Es gibt Türen, die für die Öffentlichkeit normalerweise geschlossen bleiben; Orte, die eigentlich nicht öffentlich zugänglich sind. Mit der Aktion „NZ+Ich“ erlaubt die NORDSEE-ZEITUNG ihren Abonnenten besondere Einblicke hinter die Kulissen der Nachrichten und nimmt ihre Leser an genau diese Orte mit. „Wir möchten unsere Leser an Orte führen, an die sie sonst nicht kommen. Als Zeitung öffnen wir diese Türen und ermöglichen unseren Abonnenten ein Zusatzwissen, das sie mit ihrer NORDSEE-ZEITUNG am Ort des Geschehens bekommen. Nachrichten werden jetzt richtig spannend, weil man sie mit allen Sinnen erleben kann“, freut sich Chefredakteur Christian Klose. Auf den Veranstaltungen ist jeweils nicht nur mindestens ein Vertreter der NZ-Redaktion dabei, auch Experten stehen für Fragen zur Verfügung und erklären, um was es bei dem Thema genau geht.

Die NORDSEE-ZEITUNG will mit ihren Lesern ebenfalls noch mehr in Kontakt kommen und Nachrichten damit auch ein Stück weit persönlicher werden lassen. „NZ+Ich“ ist eben mehr. Mehr als ein Mehrwert für die Leser – Zeitung erleben!

Normalerweise tränkt Henriette Wienert (rechts) ihren Kuchen mit Amaretto und Orangensaft oder serviert ihn pur. Doch wer es fruchtig mag, kann den Teig auch mit Apfelstücken belegen. Foto: Brocks

Butterkuchen mit ganz viel Liebe gebacken

Bremerhaven. Es duftet verführerisch nach frisch gebackenem Kuchen: „Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit“, sagt Henriette Wienert. Vorsichtig öffnet sie die Ofentür, holt das Backblech heraus und schneidet wenig später den Butterkuchen an. „Warm schmeckt…

mehr
Strahlende Gesichter in schwindelerregender Höhe: Ausbilder „Joe“ Hemken (links) und Michael Holle flankieren die NZ+Ich-Teilnehmer Heike Thewald, Dietmar Schieke, Ulrich Eisert und Uschi Schieke auf dem Ausleger einer Containerbrücke. Foto: Barthel

Schwindelfrei muss man sein

Von Heye BarthelBREMERHAVEN. Kräne und Masten ragen in den Himmel, Container stapeln sich zu wahren Gebirgen, bis zu 400 Meter lange Schiffe liegen an der Pier und von allen Seiten kommen Züge, Van Carrier und…

mehr
Sichtlich stolz auf ihre farbenfrohen Herbstkränze waren die Teilnehmer der „NZ+Ich“-Aktion im Gartencenter Wassenaar. Foto: Brocks

Ein herbstlicher Blumenkranz als Blickfang

Weiß, Rosa oder doch ein kräftiges Orange: „Welche Farbe nehme ich bloß?“: Schon diese Frage stellte den ein oder anderen kreativen Blumenfreund bei einer „NZ+Ich“-Aktion im Gartencenter Wassenaar vor eine große Herausforderung. Von erfahrenen Floristinnen…

mehr
Mercedes-Mitarbeiter Andrew Faust (dritter von rechts) zeigte den NZ-Lesern am Modell, was bei der Autoproduktion zu beachten ist. Foto: Brocks

„Technik, die beeindruckt“

Bremen. Vorsichtig greift der Roboterarm nach einem Glasstück. Ein kurzes Zögern: Noch einmal bestimmt der Roboter per Laser seine Position, dann richtet er sich aus und manövriert das Panoramadach millimetergenau an die richtige Position. Bei…

mehr
Eisbärmädchen Lili (rechts, hier mit Nela) versucht sich gerne als Boss aufzuspielen – meist vergeblich. Foto Brocks

„Lili ist ein Dreckspatz“

Emmen. Gerade noch lagen Lili und Lale entspannt auf den Felsen, dann plötzlich springen beide auf und jagen in vollem Tempo einer Krähe hinterher – vergeblich. „Wow, was für ein Anblick“, staunen 30 Abonnenten der…

mehr
Bei einer „NZ+Ich“- Aktion im Musicaltheater Bremen trafen 14 Leser der NORDSEE-ZEITUNG auf die „Cats“. Foto: Brocks

Auf Schmusekurs mit „Cats“

Bremen. Nein, menschenscheu sind sie wahrlich nicht: Neugierig schleichen die Katzen um die Besucher herum, beschnuppern sie und posieren geduldig für Fotos. „Die Bewegungen wirken so echt. Man könnte fast vergessen, dass es sich um…

mehr
Dressurrichter Peter Olsson erklärte den NZ-Lesern, worauf er bei Pferd und Reiter besonders achtet. Foto: Brocks

Das Geheimnis der Noten bei der Dressur

Schritt, Trab und Galopp können sie problemlos voneinander unterscheiden. Doch wenn es um Piaffen, Passagen und Traversalen geht, sind Reitsport-Laien meist aufgeschmissen. Gut, dass es Peter Olsson gibt. Der erfahrene Dressurrichter führte zehn Abonnenten bei…

mehr
Daniela Ebner erklärt den NZ-Lesern, welche Aufgaben das Havariekommando übernimmt. Foto: Brocks

Für den Ernstfall gewappnet

Cuxhaven. Ein Frachtschiff gerät in extreme Schieflage, verliert seine Ladung und droht zu kentern. Letztendlich treiben einige Hundert Holzteile im Wasser und bedrohen andere Schiffe: Ein Fall für das Havariekommando. Das übernimmt bei „komplexen Schadenslagen“,…

mehr
Ralf Wolf (dritter von links) erläuterte den Lesern der NORDSEE-ZEITUNG, wie die Wassermühle funktionierte. Foto: Brocks

Wo Klappern zum Handwerk gehört

„Achtung, hier macht alles Krach“, sagt Ralf Wolf und lacht. Als der Sprecher der Mühlengruppe im Beverstedter Heimatverein den Elektromotor anwirft, rattert, surrt und rumpelt es überall in der Wassermühle Deelbrügge. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion erfuhren…

mehr
Gemeinsam mit NZ-Lesern hat Salvatore Mavelli (links) in einer haushaltsüblichen Eismaschine Schokoladeneis mit karamellisierten Erdbeeren hergestellt. Wie das schmeckt, wollte nicht nur Leser Peter Leitgreb wissen. Foto: Brocks

„Eis soll Emotionen wecken“

 „Eis soll Emotionen wecken“, sagt Salvatore Mavelli und lacht. Der gebürtige Mailänder liebt es, seinen Kunden wahrhafte Explosionen auf den Geschmacksknospen zu verschaffen: „Wer Eis isst, soll über die Zunge etwas Besonderes empfinden“, betont Mavelli.…

mehr