NZ und ich

Was ist NZ + Ich?

Die NORDSEE-ZEITUNG bietet ihren Lesern jetzt noch mehr als Berichterstattung in Print und Online: Zeitung erleben! Es gibt Türen, die für die Öffentlichkeit normalerweise geschlossen bleiben; Orte, die eigentlich nicht öffentlich zugänglich sind. Mit der Aktion „NZ+Ich“ erlaubt die NORDSEE-ZEITUNG ihren Abonnenten besondere Einblicke hinter die Kulissen der Nachrichten und nimmt ihre Leser an genau diese Orte mit. „Wir möchten unsere Leser an Orte führen, an die sie sonst nicht kommen. Als Zeitung öffnen wir diese Türen und ermöglichen unseren Abonnenten ein Zusatzwissen, das sie mit ihrer NORDSEE-ZEITUNG am Ort des Geschehens bekommen. Nachrichten werden jetzt richtig spannend, weil man sie mit allen Sinnen erleben kann“, freut sich Chefredakteur Christian Klose. Auf den Veranstaltungen ist jeweils nicht nur mindestens ein Vertreter der NZ-Redaktion dabei, auch Experten stehen für Fragen zur Verfügung und erklären, um was es bei dem Thema genau geht.

Die NORDSEE-ZEITUNG will mit ihren Lesern ebenfalls noch mehr in Kontakt kommen und Nachrichten damit auch ein Stück weit persönlicher werden lassen. „NZ+Ich“ ist eben mehr. Mehr als ein Mehrwert für die Leser – Zeitung erleben!

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion führte der ehemalige Verkehrsplaner Volker Gudehus zwei Gruppen über die Hafentunnel-Baustelle.

Erstaunt über „Knochenarbeit“

Hinab in die Tiefe ging es jetzt für 20 Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG: Bei einer „NZ+Ich“-Aktion führte der ehemalige Verkehrsplaner Volker Gudehus gleich zwei Gruppen über die Hafentunnel-Baustelle. Ausgerüstet mit Helm, Warnwesten und Gummistiefeln überzeugten sich die NZ-Leser vom Baufortschritt.

mehr
•Mit Zoo-Scout Marco Dinter bereiteten die „NZ+Ich“-Teilnehmer eine Erfrischung für die Eisbären vor – eine Eistorte mit Früchten und Lebertran.

Salatköpfe für die Flusspferde

Gierig reißt „Himba“ ihr riesiges Maul auf: Wenig später kommt von oben der erste Salatkopf geflogen. Genüsslich mampft „Himba“ das Grünzeug und schaut anschließend erneut erwartungsvoll zur Empore. Von dort aus füttern die Teilnehmer der „NZ+Ich“-Aktion, die sich hinter die Kulissen des Erlebniszoo Hannover umsehen können, das gefräßige Hippo.

mehr
Norbert Ring ließ sich bei den Vorbereitungen für das Mittagessen von den NZ+Ich-Teilnehmern über die Schulter schauen.

„Alles läuft Hand in Hand“

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion konnte eine kleine Lesergruppe einen Blick hinter die Hotelkulissen werfen, sich im Badhotel Sternhagen  in der Küche und der Wäscherei umsehen und dem Service über die Schulter schauen.

mehr
Elf Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG nutzten die Gelegenheit, sich im Wasserwerk Bexhövede umzusehen.

Aus dem Boden in den Hahn

Bei einer „NZ+Ich“- Aktion nutzen elf Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG die Gelegenheit, sich im Wasserwerk Bexhövede umzusehen. Dort erfuhren sie von den Experten der SWB, wie Grundwasser zu Trinkwasser aufbereitet wird.

mehr
•Bloß nicht zu viel Harnstoff-Pulver: Unter Aufsicht von Laborchef Peter Eicke stellte Timo Hörske bei der „NZ+Ich“-Aktion in der Sander-Apotheke eine eigene Handcreme her.

„Das Herzstück der Apotheke“

Was hinter dem Verkaufstresen einer Apotheke passiert, das bekommen die Kunden meist nicht mit. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion aber durften sechs NZ-Abonnenten mit dem Inhaber der Sander-Apotheken hinter die Kulissen schauen.

mehr
aum an Bord der „Norwegian Bliss“ angekommen, breitet sich bei 20 Lesern der NORDSEE-ZEITUNG bereits das Reisefieber aus. Die meisten wären am liebsten direkt mit auf Kreuzfahrt gegangen und hätten Wasserrutschen, Kartbahn und Pools gerne getestet.

„Ein Tag Urlaub vom Alltag“

Die Kabinen sind bezugsfertig, die Liegen am Pool laden zum Sonnenbad ein, in den Restaurants sind die Tische gedeckt. „Können wir nicht einfach an Bord bleiben?“, fragen gleich mehrere Leser der NORDSEE-ZEITUNG beim Rundgang über die „Norwegian Bliss“.

mehr
•Schichtleiter Carsten Koop und Werksleiter Heiko Lehrke führten die NZ-Leser durch die Appel-Feinkost-Produktionshallen.

„Immer noch viel Handarbeit“

Bei einer Besichtigung der „Appel Feinkost“-Produktionshallen verfolgten sie den Weg des Fisches von der Anlieferung und der Qualitätskontrolle über die langen Produktionsstraßen bis zur Abholung der fertigen Produkte.

mehr
Unter Aufsicht von Markus Hahn durfte NZ-Leser Holger Wübker einmal „pusten“. Das zufriedenstellende Ergebnis: 0,0 Promille.

„Bitte einmal kräftig pusten“

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion konnten acht NZ-Leser den Polizisten des Polizeikommissariats Geestland bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen – im Kommissariat in Langen, im Wachbereich des Einsatz- und Streifendienstes in Debstedt und bei einer Großkontrolle an der A27 zwischen Bremerhaven und Cuxhaven.

mehr
„Das Moderne ist sichtbar, aber der Wohlfühlcharakter soll nicht zu kurz kommen“, erklärt Julia Wittje (Mitte) den NZ-Lesern bei der Besichtigung einer Suite.

Badewanne mit Blick aufs Wasser

Mitte. Einen neugierigen Blick ins Foyer haben sie seit der Eröffnung alle schon geworfen. Nun konnten 20 Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG einen Blick in die Zimmer und hinter die Kulissen des neuen Hotels „The Liberty“ werfen…

mehr
Riesige Maschinen und große Wäscheberge: Jessica Bruns (links) zeigt den NZ-Lesern die Waschküche.

„Wir wollen Selbstständigkeit fördern“

Überall stehen Wagen voller Wäsche, Waschmaschinen und Trockner rumpeln und Mitarbeiter bestücken die Mangeln und merzen Falten aus. Im Wäsche-Service-Center der Elbe-Weser-Werkstätten herrscht emsige Betriebsamkeit. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion haben acht Leser der NORDSEE-ZEITUNG den Arbeitsablauf kennengelernt.

mehr