NZ und ich

Was ist NZ + Ich?

Die NORDSEE-ZEITUNG bietet ihren Lesern jetzt noch mehr als Berichterstattung in Print und Online: Zeitung erleben! Es gibt Türen, die für die Öffentlichkeit normalerweise geschlossen bleiben; Orte, die eigentlich nicht öffentlich zugänglich sind. Mit der Aktion „NZ+Ich“ erlaubt die NORDSEE-ZEITUNG ihren Abonnenten besondere Einblicke hinter die Kulissen der Nachrichten und nimmt ihre Leser an genau diese Orte mit. „Wir möchten unsere Leser an Orte führen, an die sie sonst nicht kommen. Als Zeitung öffnen wir diese Türen und ermöglichen unseren Abonnenten ein Zusatzwissen, das sie mit ihrer NORDSEE-ZEITUNG am Ort des Geschehens bekommen. Nachrichten werden jetzt richtig spannend, weil man sie mit allen Sinnen erleben kann“, freut sich Chefredakteur Christian Klose. Auf den Veranstaltungen ist jeweils nicht nur mindestens ein Vertreter der NZ-Redaktion dabei, auch Experten stehen für Fragen zur Verfügung und erklären, um was es bei dem Thema genau geht.

Die NORDSEE-ZEITUNG will mit ihren Lesern ebenfalls noch mehr in Kontakt kommen und Nachrichten damit auch ein Stück weit persönlicher werden lassen. „NZ+Ich“ ist eben mehr. Mehr als ein Mehrwert für die Leser – Zeitung erleben!

Unter Aufsicht von Markus Hahn durfte NZ-Leser Holger Wübker einmal „pusten“. Das zufriedenstellende Ergebnis: 0,0 Promille.

„Bitte einmal kräftig pusten“

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion konnten acht NZ-Leser den Polizisten des Polizeikommissariats Geestland bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen – im Kommissariat in Langen, im Wachbereich des Einsatz- und Streifendienstes in Debstedt und bei einer Großkontrolle an der A27 zwischen Bremerhaven und Cuxhaven.

mehr
„Das Moderne ist sichtbar, aber der Wohlfühlcharakter soll nicht zu kurz kommen“, erklärt Julia Wittje (Mitte) den NZ-Lesern bei der Besichtigung einer Suite.

Badewanne mit Blick aufs Wasser

Mitte. Einen neugierigen Blick ins Foyer haben sie seit der Eröffnung alle schon geworfen. Nun konnten 20 Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG einen Blick in die Zimmer und hinter die Kulissen des neuen Hotels „The Liberty“ werfen…

mehr
Riesige Maschinen und große Wäscheberge: Jessica Bruns (links) zeigt den NZ-Lesern die Waschküche.

„Wir wollen Selbstständigkeit fördern“

Überall stehen Wagen voller Wäsche, Waschmaschinen und Trockner rumpeln und Mitarbeiter bestücken die Mangeln und merzen Falten aus. Im Wäsche-Service-Center der Elbe-Weser-Werkstätten herrscht emsige Betriebsamkeit. Bei einer „NZ+Ich“-Aktion haben acht Leser der NORDSEE-ZEITUNG den Arbeitsablauf kennengelernt.

mehr
Nur ein Schritt von vielen auf dem Weg ins Regal: Katharina Müller zeigte den Lesern, wie jedes Buch in Folie eingebunden wird.

„Wir bestellen gerne vor Ort“

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion konnten zehn Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG hinter die Kulissen der Stadtbibliothek schauen und erfuhren, wie Neuanschaffungen in der Stadtbibliothek ins Regal kommen.

mehr
Multitalent Heinz Glaasker zeigte den NZ-Lesern, wie er Tonklumpen mit einigen Löchern menschliche Züge verleiht.

Das Notizbuch immer dabei

Künstler Heinz Glaasker öffnet seine Werkstatt für „NZ+Ich“-Teilnehmer. Seine Keramik-Cartoons und farbenfrohen Bilder sollen zum Schmunzeln anregen.

mehr
Im TTZ gibt es eine komplett ausgestattete Bäckerei. Mitarbeiter Benjamin Küther (l.) erklärt, welche Versuche hier stattfinden.

Schokoladentest mit allen Sinnen

14 Leser der NORDSEE_ZEITUNG haben bei einer „NZ+Ich“-Aktion einen Blick hinter die Kulissen des Technologiezentrum TTZ geworfen. Besonderes Highlight war die Stippvisite und die Blindverkostung im Sensoriklabor.

mehr
Lachen ohne Grund – das haben die Teilnehmer beim Lachyoga gemeinsam mit Renate Laufs (Zweite von rechts) geübt.

Lachen, lächeln und atmen

Renate Laufs schimpft, fuchtelt mit den Armen und schaut ihrem Gegenüber drohend in die Augen. Der ganze Raum bricht in Gelächter aus – auch Laufs. Denn sie spricht eine Fantasiesprache ohne Sinn. Das Ergebnis ist ein lustiges Gebrabbel. Die Übung ist Teil der Lachyoga-Stunde, eine „NZ+Ich“-Aktion, bei der 17 Abonnenten geübt haben, ohne Grund zu lachen.

mehr
Tiefe Einblicke ermöglichte Erwin Jalass (rechts) den Teilnehmern der „NZ+Ich“-Aktion beim Rundgang durch das Dock von German Dry Docks. Die Leser konnten sich unter anderem das neue Teilstück der Peter Pan ansehen.

Spannende Einblicke in der Werft

Funken fliegen, gleich an mehreren Ecken wird geschweißt, irgendwo hämmert jemand auf Metall: Bei einer „NZ+Ich“-Aktion konnten sich acht Abonnenten die „Peter Pan“ bei German Dry Docks aus der Nähe ansehen und durften sogar hinein.

mehr
Lächeln? Von wegen! „Jetzt üben wir mal, wie man richtig komisch schaut“, forderte Clown Edouard Neumann die NZ-Leser auf.

Mit Bauchkribbeln im Luftring

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion im Circus Roncalli  konnten 15 kleine und große Leser der NORDSEE-ZEITUNG erahnen, wie es sich anfühlt, wenn man im Scheinwerferlicht steht und die Augen Hunderter Zuschauer auf einen gerichtet sind. Die Leser trainieren mit einer Luftakrobatin, einem Beatboxer und einem Clown.

mehr
den Katakomben der Humboldtschule sammelt Manfred Kandsorra (rechts) Fotos und Dokumente, die für die Schulgeschichte im Stadtteil Geestemünde von besonderer Relevanz sind.

Erinnerung an alte Schulzeiten

Bei einer „NZ+Ich“-Aktion stellte der ehemalige Lehrer der Humboldtschule elf Abonnenten der NORDSEE-ZEITUNG das Schulmuseum vor.

mehr