Fischtown Pinguins

Halverson wird (vorerst) kein Pinguin

Die Fischtown Pinguins aus der Deutschen Eishockey-Liga haben sich gegen eine Verpflichtung von Try-out-Keeper Brandon Halverson entschieden. Zumindest vorerst. Ein neuer Keeper soll aber zeitnah vorgestellt werden.

Prey

Alfred Prey, Teammanager der Fischtown Pinguins, will zeitnah einen neuen Keeper präsentieren.

Foto: Zinn

Nachdem Brandon Maxwell bekanntlich um Vertragsauflösung gebeten hatte und nicht mehr im Kader steht, sind die Bremerhavener auf der Suche nach einem zweiten starken Torwart neben Maximilian Franzreb. Halverson wird es jedoch nicht.

Fehlende Spielpraxis

Der US-Amerikaner soll im Try out in den vergangenen zwei Wochen durchaus überzeugt haben, wie die Verantwortlichen mitteilten, dennoch wurde von einer sofortigen Verpflichtung des 1,93 Meter großen Keepers abgesehen. „Brandon ist ehrgeizig, motiviert, groß und mit einem guten Gefühl für das Spiel ausgestattet“, erklärt Teammanager Alfred Prey. „Lediglich die relativ lange, fehlende Spielpraxis hat für diese Entscheidung Pate gestanden.“

Die vergangenen Spielzeit verpasste der 26-Jährige mit einer Verletzung komplett. Klub und Spieler haben jedoch vereinbart, auch weiterhin in Verbindung bleiben zu wollen und somit eine zukünftige Zusammenarbeit nicht ausschließen.

Mareike Scheer

Reporterin

Mareike Scheer ist gebürtige Bremerhavenerin und hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Medien und Kommunikation studiert. Seit Juli 2019 arbeitet sie in der Sportredaktion der NORDSEE-ZEITUNG und ist Expertin für Eishockey und Reitsport.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Fischtown Pinguins

Spannung pur - und ein Happy End für die Pinguins
zur Merkliste

Fischtown Pinguins

Pinguins peilen Revanche gegen Iserlohn an
nach Oben