Brake

Ukraine-Flüchtlinge: Landkreis schafft Sammelunterkunft

Die zwei Zelte mit Dach, Boden und soliden Wänden stehen bereits. Sie werden noch ausgestattet - als Wohn- und Versorgungseinheit. In Brake schafft der Landkreis Wesermarsch so eine Sammelunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine.

Es gibt ein großes Wohnzelt, in das noch 36 einzelne Schlafkammern mit je rund 20 Quadratmetern große Schlafkammen entstehen - mit festen Wänden und festen Türen.

Es gibt ein großes Wohnzelt, in das noch 36 einzelne Schlafkammern mit je rund 20 Quadratmetern große Schlafkammen entstehen - mit festen Wänden und festen Türen.

Foto: Gabriele Gohritz

In den Kommunen des Landkreises Wesermarsch wurden seit Beginn des Krieges in des Ukraine - Russland hatte die Ukraine am 24. Februar überfallen und seither viele Orte schwer zerstört - wurden bereits zahlreiche Flüchtlinge aufgenommen. 1254 Flüchtlinge aus der Ukraine, so die Zahl von Ende Oktober, leben in der Wesermarsch, Tendenz steigend. Inzwischen ist in den neun Wesermarsch-Kommunen - die Unterbringung der Flüchtlinge ist deren Aufgabe - Wohnraum knapp, um die geflüchteten Menschen unterzubringen.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Brake

Gute Stube mit wunderbarer Aussicht: die Kaje in Brake
nach Oben