Bremen

Messerattacke in Friseursalon: 33-Jähriger wird schwer verletzt

Bei einer Messerattacke in einem Friseursalon in der Bremer Innenstadt ist ein 33-jähriger Mitarbeiter schwer verletzt worden.

Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie nahm einen 38 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Der Mann hatte am Samstag zunächst im Wartebereich des Geschäfts gesessen. Weil er sich auffällig verhielt und offenbar Drogen konsumierte, bat ihn das spätere Opfer, den Laden zu verlassen. Der Mann kam der Aufforderung zunächst nach, kurze Zeit später versuchte er aber, erneut ins Friseurgeschäft zu gelangen.

Der Mitarbeiter hielt die Tür zu, der 38-Jährige stieß diese aber auf und stach mit einem Messer auf den Mann ein. Der Angreifer floh daraufhin. Die Polizei stellte ihn kurze Zeit später. Das Messer fanden sie bei ihm. Bei der Festnahme leistete der Mann Widerstand, er beleidigte und bespuckte die Einsatzkräfte. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben