Stadland

Mehrheit will „Strabs“ in Gemeinde Stadland sofort streichen

Seit dem Jahr 2019 wird die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) der Gemeinde Stadland nicht mehr angewendet. Seither sind keine beitragspflichtigen Straßenarbeiten mehr ausgeführt worden. Der eingetretene Sanierungsstau könnte sich fortsetzen.

Seit 2019 auf Eis gelegt ist die angestrebte Grundsanierung der Schulstraße in Schwei.

Seit 2019 auf Eis gelegt ist die angestrebte Grundsanierung der Schulstraße in Schwei.

Foto: Hans Schnieder

Denn eine Mehrheit aus WPS/FDP-Gruppe und CDU-Fraktion hat im Finanzausschuss des Gemeinderates gegen die Stimmen von SPD/Unabhängiger und Grünen für die sofortige Abschaffung der Strabs votiert. Zugleich beschloss der Ausschuss als Empfehlung für die am 15. Dezember zu treffende Entscheidung des Gemeinderates, dass eine interfraktionelle Arbeitsgruppe unter Leitung der Verwaltung eine neue, den Anliegern gerechter werdende Beitragssatzung erarbeiten soll. Bis dahin bleibt völlig unklar, wie Sanierungen finanziert werden sollen.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Stadland

Höhere Hundesteuer: Ist das in Stadland ein Tabu?
nach Oben