Stadland

Höhere Hundesteuer: Ist das in Stadland ein Tabu?

Zur Eindämmung ihres chronischen Haushaltsdefizits muss die Gemeinde Stadland 150.000 Euro mehr als bisher geplant einnehmen oder aber entsprechend stärker ihre Ausgaben zusammenstreichen. Ein Vorschlag der Verwaltung: die Erhöhung der Hundesteuer.

Eine Rodenkircherin beim Spaziergang mit ihrem Hund am Abser Deich: Kommt auf Hundebesitzer eine höhere Steuer zu?

Eine Rodenkircherin beim Spaziergang mit ihrem Hund am Abser Deich: Kommt auf Hundebesitzer eine höhere Steuer zu?

Foto: Hans Schnieder

Die Gemeinde Stadland muss mehr einnehmen oder weniger ausgeben. Das fordert die Kommunalaufsicht zwingend nicht nur einmalig für 2023, sondern für jedes kommende Haushaltsjahr. Eine von mehreren Möglichkeiten, wenigstens einen kleinen Teil dieser Summe aufzubringen, sieht die Gemeindeverwaltung in einer Erhöhung der Hundesteuer.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Stadland

Roonkarker Mart soll kein Ballermann-Gefühl verbreiten
zur Merkliste

Stadland

Warum Stadlands Bürgermeister sein Amt so gern ausübt
nach Oben