Nordenham

Wird Hafenschlick bald zum wertvollen Rohstoff?

Für Baggergut aus den Sportboothäfen an der Unterweser und in Fedderwardersiel gibt es möglicherweise bald eine Verwendung. Über die Verschlickung der Häfen sprach die Landtagsabgeordnete Karin Logemann (SPD) mit Vertretern von Wassersportvereinen.

Ein Bild, das typisch ist für die Wesermarsch: verschlickte Sielhäfen. Dass Schlick möglicherweise als Rohstoff taugt, ist für Wassersportvereine eine gute Nachricht, wenn sie die Entsorgungskosten nicht mehr zahlen müssten.

Ein Bild, das typisch ist für die Wesermarsch: verschlickte Sielhäfen. Dass Schlick möglicherweise als Rohstoff taugt, ist für Wassersportvereine eine gute Nachricht, wenn sie die Entsorgungskosten nicht mehr zahlen müssten.

Foto: Gohritz

Im Vereinsheim des Wassersportvereins (WSV) Nordenham berichtete Logemann von einem Brief aus dem niedersächsischen Umweltministerium an den Seglerverband Niedersachsen. Inhalt: Zur Nutzung von Sedimenten aus der Unterhaltung von Sportboothäfen will das Land ein Pilotprojekt starten. Es soll geprüft werden, ob Schlick als wertvoller Rohstoff, etwa im Deichbau, Verwendung finden kann.

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Nordenham

BUND: „Schluss mit dem Schlickdesaster“
zur Merkliste

Butjadingen

Seit Jahrzehnten Zeuge des Schlick-Dramas
nach Oben