NORD|ERLESEN

Weserfähre steuert auf größeren Verlust zu

In diesem Jahr steuert die Weserfähre GmbH auf ein Minus von 900.000 Euro zu. Der Verlust hat sich damit im Vergleich zu 2018 verdreifacht. Das klingt dramatisch. Doch Geschäftsführer Robert Haase erklärt, welche Effekte zu der Entwicklung geführt haben.

Zwei Fähren fahren nebeneinander über einen Fluss.

Wird die Weserfähre auf Dauer mit zwei Schiffen fahren? Diese Frage hat Geschäftsführer Robert Haase aufgeworfen.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Anker

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

E10: Wieso wird es nicht getankt?
nach Oben