NORD|ERLESEN

Wenn Gewalt im Fußball politisch wird

Nur wenige Schiedsrichter möchten sich zu ihren Erfahrungen mit Gewalt auf dem Fußballplatz öffentlich äußern. Jene Unparteiischen, die mit NORD|ERLESEN gesprochen haben, taten dies zum Teil nur unter Zusicherung von Anonymität. Ein Schiedsrichter aus Bremerhaven macht dafür die Verbands- und Kreisschiedsrichterausschüsse des Landes Bremen mitverantwortlich: Kritische Haltungen und Äußerungen zu unliebsamen Themen würden dort nicht gerne gesehen.

Ein Gebäude.

Keine Auskunft unter dieser Adresse: Der Bremer Fußballverband ließ eine Anfrage bezüglich der Herkunft von Gewalttätern unbeantwortet.

Foto: Pejic

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Gesetz gegen Kindesmissbrauch: Kontrolliert EU bald Chats?
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die Energiekrise macht auch vor dem Tod nicht Halt
nach Oben