NORD|ERLESEN

War es der Wolf? Schafe bei Oldendorf gerissen

Dramatische Szenen müssen sich in der Nacht zum Montag auf einer Ackerfläche zwischen Zeven und Oldendorf abgespielt haben. Hier hat Landwirt Dieter Möller 45 Texelschafe laufen. Doch am Montagmorgen waren zwei der Muttertiere tot und drei weitere so schwer verletzt, dass sie von einem Tierarzt getötet werden mussten. Alles deutet darauf hin, dass ein oder mehrere Wölfe am Werk waren – obwohl die Fläche mit einem Zaun gesichert ist, der mit Strom solche Angriffe verhindern helfen soll.

Landwirt Dieter Möller aus Oldendorf (von links) führte die drei Wolfsberater Wolfgang Albrecht, Evelyn Hinck und Matthias Holsten zu der eingezäunten Fläche zwischen Zevener Westumgehung und Oldendorfer Sportplatz, auf der mehrere Schafe gerissen worden sind.

Landwirt Dieter Möller aus Oldendorf (von links) führte die drei Wolfsberater Wolfgang Albrecht, Evelyn Hinck und Matthias Holsten zu der eingezäunten Fläche zwischen Zevener Westumgehung und Oldendorfer Sportplatz, auf der mehrere Schafe gerissen worden sind.

Foto: Hilken

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Gasmangel: Freibäder setzen fürs Heizen auf die Sonne
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Auf dieses Gebiet hat sich das THW in Rotenburg spezialsiert
nach Oben