NORD|ERLESEN

„Walther Herwig III“: Bau des neuen Forschungsschiffes geplatzt

Erst der neue Forschungseisbrecher „Polarstern II“, nun der Nachfolgebau für die „Walther Herwig III“: Auch dafür muss eine neue Ausschreibung aufgelegt werden. Dabei war in diesem Fall der Auftrag in Höhe von 85 Millionen Euro sogar schon vergeben. Die Fischereiforscher am Thünen-Institut müssen nun umdisponieren.

Ein Schiff.

Die „Walther Herwig III“ liegt regelmäßig beim Thünen-Institut im Fischereihafen. Zurzeit befindet sich das Fischereiforschungsschiff in der Werft in Wilhelmshaven.

Foto: Ralf Masorat

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
nach Oben