NORD|ERLESEN

Doris Fitschen: Von Osenhorst bis ins Maracanã

Mit 17 Jahren feierte Doris Fitschen als Spielerin des Landesligisten TuS Westerholz ihr Debüt in der Frauenfußball-Nationalmannschaft. Danach startete die gebürtige Osenhorsterin auch in der Bundesliga durch und zählte zu den besten Spielerinnen Deutschlands. Nach dem Gewinn ihrer vierten Europameisterschaft und 144 Spielen im Nationaltrikot beendete sie 2001 ihre aktive Karriere. Danach arbeitete sie beim DFB im Marketing, wurde 2009 zur ersten Managerin der Frauen-Nationalelf befördert, von der sie sich 2016 mit Olympia-Gold verabschiedete. Die 52-Jährige ist seitdem wieder beim DFB in Frankfurt tätig.

Die gebürtige Osenhorsterin Doris Fitschen beendete 2001 als Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft und Europameisterin ihre aktive Karriere.

Die gebürtige Osenhorsterin Doris Fitschen beendete 2001 als Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft und Europameisterin ihre aktive Karriere.

Foto: dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Nach Entenrennen: Zevener Lions überbringen Spende
zur Merkliste

Zeven

Unerwartet hohe Spende für die Tafeln
nach Oben