NORD|ERLESEN

Tierwohl und Sicherheit - Die Nachbesserungen der Corona-Regeln im Reitsport waren notwendig

Die Nachbesserungen der Corona-Regeln im Reitsport waren notwendig. Sie allerdings auf den Aspekt des Tierwohls zu verkürzen, vernachlässigt einen weiteren Punkt: Es geht dabei auch um die Menschen, die diese Tiere versorgen. Stallbesitzer, Hofmitarbeiter, Hufschmiede, Tierärzte. Sie sind die Leidtragenden, wenn Regeln getroffen werden, die Pferdebesitzern sehr spontan den Zugang zu ihren Vierbeinern verbieten. Pferde, die nicht bewegt werden, leiden nicht nur, sie werden auch zu einem Problem. Wie lebhaft 600-Kilo-Tiere ihren Unmut über mangelnde Bewegung kundtun können, werden jene bestätigen, die ein junges Sportpferd, dem seit Tagen sein gewohntes Training fehlt, morgens vom Stall auf die Koppel führen. Bevor in den Ministerien also wichtige und erforderliche Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie getroffen werden, sollte dort unbedingt vorher überlegt werden, ob man mit den getroffenen Maßnahmen nicht Gefahren an anderen Stellen provoziert.

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Das Angler Rind vor dem Aussterben bewahren
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Land im Wandel
Ferien auf dem Land: Eine Flucht aus dem hektischen Alltag
nach Oben