NORD|ERLESEN

Tausende von Besuchern unter Generalverdacht?

Wenn im August Tausende von Besuchern bei den „Maritimen Tagen“ erwartet werden, möchte die Polizei die Großveranstaltung mit Videokameras überwachen. Aber ist es noch verhältnismäßig, 350.000 Gäste zu überwachen, von denen die allermeisten nette Menschen sind, die niemanden etwas antun wollen? Die Landesdatenschutzbehörde tut sich schwer und spricht von einem schwerwiegenden Eingriff in das Grundrecht auf Datenschutz.

Die Polizei will bei den „Maritimen Tagen“ wieder Festgelände und Zufahrtsstraßen mit Videokameras überwachen. Aber hilft diese Technik wirklich bei der Polizeiarbeit?

Die Polizei will bei den „Maritimen Tagen“ wieder Festgelände und Zufahrtsstraßen mit Videokameras überwachen. Aber hilft diese Technik wirklich bei der Polizeiarbeit?

Foto: Hettrich/imago


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Maritime Tage: Gaumen-, Ohren- und Augenschmaus
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Bremerhavener Armbrust-Schütze verfehlte weitere Person nur knapp
nach Oben