NORD|ERLESEN

Tag eins nach dem Armbrust-Attentat am Lloyd Gymnasium

Am Lloyd Gymnasium in Bremerhaven ist am Freitag alles anders als gewöhnlich. Einen Tag, nachdem ein 21-Jähriger die Schule mit einer Armbrust betrat und die Schulsekretärin schwer verletzte, kommen die meisten Schüler wieder zurück an den Ort des Geschehens. Einige sind noch immer sprachlos, andere versuchen zum Alltag zurückzukehren. Doch sie alle haben Fragen: Was ist wirklich geschehen und wie wird es jetzt weitergehen?

Von links: Sebastian Nötzel (17), Laurin Stelling (17), Martin Klook (18) und Bastian Schüring (17) grillen nach der Schule auf dem Schulhof des Lloyd Gymnasiums. Sie wollen sich ein bisschen Normalität zurückholen.

Von links: Sebastian Nötzel (17), Laurin Stelling (17), Martin Klook (18) und Bastian Schüring (17) grillen nach der Schule auf dem Schulhof des Lloyd Gymnasiums. Sie wollen sich ein bisschen Normalität zurückholen.

Foto: Langen


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die Energiekrise macht auch vor dem Tod nicht Halt
nach Oben