NORD|ERLESEN Der große Kitacheck

Wie Geestland die „Zukunftsaufgabe“ Kita-Plätze angeht

Seit dem Fusionsjahr 2015 flossen in der Stadt Geestland rund 8,3 Millionen Euro in den Bau von Kindertagesstätten. Allein 6,8 Millionen Euro davon wurden aus eigener Tasche bezahlt, der Rest wurde über Zuschüsse von Land und Kreis (knapp 1,5 Millionen Euro) finanziert. Das bisher größte Kita-Projekt ist „Ein Haus für Kinder“ in Debstedt, in dem Kinder mit Förderbedarf gemeinsam mit Regelgruppen unter einem Dach betreut werden. Das DRK investiert hier rund 5 Millionen Euro. Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD): „Kindertagesstätten sind für die Stadt Geestland eine unerlässliche Zukunftsaufgabe.“ Sorgen bereite einzig und allein der Fachkräftemangel.

Für knapp fünf Millionen Euro realisiert der DRK-Kreisverband in Debstedt derzeit das Projekt „Ein Haus für Kinder“ für 94 Mädchen und Jungen mit und ohne Förderbedarf.

Für knapp fünf Millionen Euro realisiert der DRK-Kreisverband in Debstedt derzeit das Projekt „Ein Haus für Kinder“ für 94 Mädchen und Jungen mit und ohne Förderbedarf.

Foto: Schoener

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sechs Spieletipps für die Schultüte
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Gasmangel: Freibäder setzen fürs Heizen auf die Sonne
nach Oben