NORD|ERLESEN

Karstadt: Schließung wäre „herber Schlag“

Karstadt ist der Frequenzbringer in der Bremerhavener Innenstadt. Fällt der weg, wäre das ein „herber Schlag“ für die Fußgängerzone, sagen Experten von Handelskammer und Einzelhandelsverband. Zu Wochenbeginn wollte der Insolvenzverwalter des Konzerns der Gewerkschaft Verdi erste Filialen nennen, die geschlossen werden. Noch ist nichts bekannt. Was aber bereits feststeht: Der Fischfeinkosthersteller Abelmann verlässt seinen „Pavillon“ in der Bremerhavener Innenstadt. Grund dafür ist mangelnde Kundschaft.

Karstadt ist ein Kundenmagnet in Bremerhavens Innenstadt, sagen Branchenkenner. Sollte das Warenhaus schließen, wäre das ein „herber Schlag“.

Karstadt ist ein Kundenmagnet in Bremerhavens Innenstadt, sagen Branchenkenner. Sollte das Warenhaus schließen, wäre das ein „herber Schlag“.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Innenstadtentwicklung: Hanaus großer Wurf
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

In die Tüte geschaut: Das kaufen Kunden bei Karstadt
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Das Thema Innenstadt polarisiert
nach Oben