NORD|ERLESEN

Retten, was zu retten ist

Die Galionsfigur der „Seuten Deern“ schwebte schon durch die Luft. Nach der Bergung des untergegangenen Seglers hat das Team des Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) das hölzerne Mädchen mit dem Kran von Bord gehievt. Mit diesem „Abflug“ startete die Sicherung von Objekten. „Wir wollen nicht, dass die ‚Seute Deern‘ irgendwann in Vergessenheit gerät“, sagt Dr. Lars Kröger.

Die Gallionsfigur der "Seuten Deern"

Foto: Dr. Lars Kröger/DSM

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben