NORD|ERLESEN

Rätselhafter Brückenschaden

1680 Drehungen hat die alte Brücke im Überseehafen allein im vergangenen Jahr geschafft. Wieso sie jetzt hinüber ist, kann niemand sagen. Erst nach der Demontage am kommenden Freitag soll geklärt werden, wieso der Stahl des Obergurtträgers riss, obwohl die gefährdeten Stellen automatisch und dauerhaft überwacht werden und der TÜV erst im Januar grünes Licht für den Betrieb gegeben hat.

Mit zwei kleineren Pontons wird die Drehbrücke in Bremerhaven derzeit stabilisiert. Die Suche nach den Ursachen der Havarie soll erst am Freitag nach der Bergung beginnen.

Mit zwei kleineren Pontons wird die Drehbrücke in Bremerhaven derzeit stabilisiert. Die Suche nach den Ursachen der Havarie soll erst am Freitag nach der Bergung beginnen.

Foto: Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Der letzte Dreh der Drehbrücke
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die bewegte Geschichte der Nordschleusenbrücke
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Drehbrücke: Waggons sitzen in der Falle
nach Oben