NORD|ERLESEN

Radweg zu teuer? Bürger machen neuen Vorschlag

Wenn Angelika und Günter Stürcken mit ihren Rädern von Krempel nach Neuenwalde wollen, dann kommen sie nicht weit. Denn der Radweg endet am Ortsausgang. „An der L118 weiterzufahren, ist angesichts der vielen Autos und Lastwagen lebensgefährlich“, sagt der 67-Jährige. Ein Radweg wäre für die Krempeler deshalb ein Traum. Da solche Projekte teuer sind und lange auf sich warten lassen, hat der Rentner eine Alternativroute durch die Feldmark ausgemacht, die jedoch in einem Teilbereich zweiradtauglich hergestellt werden müsste, weil sie im Sande verläuft. Doch so einfach ist das alles nicht.

Hier ist Schluss für Radfahrer, die aus Krempel kommen und nach Neuenwalde wollen. Am Ortsausgang endet der Radweg. Günter und Angelika Stürcken (im Vordergrund) sind ebenso wenig zufrieden mit diesem Zustand wie Wolfgang Zauritz aus Neuenwalde (im Hintergrund), der wie viele andere Bürger gerne mit dem „Drahtesel“ unterwegs ist.

Hier ist Schluss für Radfahrer, die aus Krempel kommen und nach Neuenwalde wollen. Am Ortsausgang endet der Radweg. Günter und Angelika Stürcken (im Vordergrund) sind ebenso wenig zufrieden mit diesem Zustand wie Wolfgang Zauritz aus Neuenwalde (im Hintergrund), der wie viele andere Bürger gerne mit dem „Drahtesel“ unterwegs ist.

Foto: Andreas Schoener

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wenigstens eine Teil-Lösung in Sicht
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit der VR-Brille in den klimaneutralen Kurzurlaub
nach Oben