NORD|ERLESEN

Polizei will Prostituiertenmörder „entmonstern“

Die Telefone klingeln schon mit Beginn der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ und auch am Tag danach laufen bei der Polizeiinspektion in Cuxhaven immer noch Hinweise zu den Morden an zwei Prostituierten aus Bremerhaven vor mehr als 25 Jahren ein. „Es gab eine wirklich gute Resonanz auf die Sendung und die Berichte in den Zeitungen“, zieht Polizeisprecherin Anke Rieken ein erstes Fazit. Ob „die heiße Spur“ darunter sei, werde sich aber erst noch zeigen. Ein „Durchbruch“, den ein TV-Sender schon am Donnerstagmorgen vermeldet habe, sei aber noch nicht dabei.

Prostituierte Anja Witt Straßenstrich Van-Heukelum-Straße Bremerhaven. Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" Quelle: ZDF

Prostituierte Anja Witt Straßenstrich Van-Heukelum-Straße Bremerhaven. Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" Quelle: ZDF

Foto: Christian Döscher

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ein Bremerhavener ist immer nah dran am Tatort Bremen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wettbüros in Bremerhaven dürfen vorerst weitermachen
nach Oben