NORD|ERLESEN

Nach dieser Ausstellung siehst Du Bremerhaven mit anderen Augen

Der schiffartige Bau des Alfred-Wegener-Instituts von 1986, ist ein Beispiel dafür, das Comfort Hotel im Fischereihafen von 1995 ein anderes: Wenn Gebäude bunt und verspielt daherkommen, spricht man von Postmoderne. Welche Spuren diese Zeit in Bremerhaven hinterlassen hat, zeigt aktuell die Foto-Ausstellung „Spielerisch – Emotional – Menschlich“ auf der Galerie des Historischen Museums. 16 Architekturzeugnisse der 1970er bis 1990er Jahre werden vorgestellt und von einer Vitrine voller Alltagsgegenstände flankiert.

Stadttheater, Brunnenskulptur

Blickfang und Stolperfalle: Die Brunnenskulptur vor dem Stadttheater, mit der Barna von Sartory und Peter de Longueville 1983 einen Akzent in die Sichtachse der "Bürger" setzten, erfreute mit ihrer Wasserrinne die Kinder, erwies sich bei Dunkelheit aber als tückisch. Deshalb wurde sie 2000 an den Eingang des Bürgerparks versetzt. Foto Fleck/Archiv Historisches Museum

Foto: Johannes Fleck/Arch.Hist. Museum

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

OB Grantz: So soll Bremerhaven klimaneutraler werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Bremerhaven: „In schwerer See bleibt der Kapitän an Bord“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sport total - Ausstellung im Historischen Museum
nach Oben