NORD|ERLESEN

Nach Wolfsrissen: Schafhalter sieht Politik in der Pflicht

Die jüngsten Wolfrisse auf einer Weide bei Kirchwistedt, denen am Wochenende sieben Schafe zum Opfer gefallen sind, bleiben nicht folgenlos. Der betroffene Nutztierhalter Hermann Oerding will jetzt einen Antrag an die Landkreisverwaltung stellen, damit jener Wolf entnommen werden kann, der für den Schaden an seiner Herde verantwortlich ist. Dies ist ein Ergebnis eines kurzfristig einberufenen Gesprächs, das am Montagnachmittag im Rathaus der Gemeinde Beverstedt stattgefunden hat.

Ein Wolf

Die aktuellen Wolfsrisse in Kirchwistedt fordern die Politik besonders.

Foto: dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Das Angler Rind vor dem Aussterben bewahren
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Land im Wandel
Ferien auf dem Land: Eine Flucht aus dem hektischen Alltag
nach Oben