NORD|ERLESEN

Löcher in Emder Feuerschiff gebohrt: Mann zu Haftstrafe verurteilt

Mit vier Bohrlöchern im Rumpf hat ein 46 Jahre alter Mann versucht, das Emder Museums-Feuerschiff und Wahrzeichen der Stadt „Amrumbank/Deutsche Bucht“ zum Sinken zu bringen. Nun hat das Emder Amtsgericht den Angeklagten am Dienstag wegen Sachbeschädigung und Diebstahls zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt. Richter Henrik Gläsel sah es als erwiesen an, dass der Mann Mitte Juni 2021 in das 127 Jahre alte Schiff eingebrochen war und mit einer mitgebrachten Bohrmaschine im Maschinenraum die Löcher unterhalb der Wasserlinie in den Schiffsrumpf gebohrt hatte. „Das taten Sie in der Absicht, das Feuerschiff zu versenken“, sagte Gläsel in Richtung des Angeklagten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Rund ein Jahr nach der Sabotage des Emder Museums-Feuerschiffes stand ein 46 Jahre alter Mann am Dienstag vor Gericht.

Rund ein Jahr nach der Sabotage des Emder Museums-Feuerschiffes stand ein 46 Jahre alter Mann am Dienstag vor Gericht.

Foto: picture alliance/dpa


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wettbüros in Bremerhaven dürfen vorerst weitermachen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit Drogen hinterm Steuer: Hat Bremerhaven ein Problem?
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

JVA Bremerhaven: Durch dieses Projekt sollen Insassen straffrei bleiben
nach Oben