NORD|ERLESEN

Attentat am Lloyd Gymnasium: Tatverdächtiger meldet sich zu Wort

Nun meldet sich der mutmaßliche Attentäter vom Lloyd Gymnasium über seinen Anwalt zu Wort: Er äußert sich zum Vorwurf eines geplanten Amoklaufs und erklärt, was vor der Tat geschah.

Der 21-Jährige ging nach der Tat in Richtung Fußgängerzone. Als er Polizeisirenen hörte, legte er sich an der Lloydstraße auf den Boden, nahm die Hände auf den Rücken, um sich festnehmen zu lassen. Die Armbrust liegt neben ihm.

Der 21-Jährige ging nach der Tat in Richtung Fußgängerzone. Als er Polizeisirenen hörte, legte er sich an der Lloydstraße auf den Boden, nahm die Hände auf den Rücken, um sich festnehmen zu lassen. Die Armbrust liegt neben ihm.

Foto: privat


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben