NORD|ERLESEN

Letztes Geleit für Verstorbene ohne Angehörige

Sieben schlichte Urnen aus Stahl stehen auf dem Altar, davor ein Schild, auf dem Name, Geburts- und Sterbedatum vermerkt sind. Viel mehr ist nicht geblieben von diesem Leben. Es gibt Menschen, die sterben fast unbemerkt. Auf ihren Tod folgen kein Leichenschmaus, kein Trauerzug und keine großen Abschiedsanzeigen. Wer keine Angehörigen hinterlässt, bekommt eine „Bestattung von Amts wegen“. Damit diese Menschen nicht ohne ein Wort beigesetzt werden, organisiert die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bremerhaven eine Trauerfeier.

Ein Pastor steht vor sieben Urnen in einer Friedhofkapelle

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Särge der etwas anderen Art
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die selbstgebaute Kiste für die letzte Reise
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Von Hamster bis Hund: Welches Tier darf ich im Garten begraben?
nach Oben