NORD|ERLESEN

Immer weniger Flüchtlinge kommen in der Stadt an

Während immer mehr Menschen auf der Flucht vor Krieg und Elend Schutz und Asyl in europäischen Staaten suchen, kommen derzeit weniger Geflüchtete denn je nach Bremerhaven. In diesem Jahr sind – mit Stand vom 20. November – 238 Asylsuchende neu in die Stadt gekommen. Im Vorjahr wurden Bremerhaven noch 353 Flüchtlinge zugewiesen.

Ein Bundeswehrgebäude

Der ehemalige Bundeswehr-Komplex an der Wiener Straße wird teilweise von der Stadt als Übergangsunterkunft genutzt. Hier gibt es rund 70 Plätze. Die Stadt plant in dem Gebäude ein Integrationszentrum einzurichten.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben