NORD|ERLESEN

Hospiz geht erst im Frühling in Bau

Der Bau des Hospizes am Jägerhof in Speckenbüttel verzögert sich voraussichtlich um ein halbes Jahr. Rund drei Millionen Euro investiert der Bremer Unternehmer Rolf Specht in ein Haus mit 12 Plätzen für Sterbenskranke. „Wir hoffen, es spätestens in 18 Monaten eröffnen zu können“, betonte am Donnerstagabend Specht-Projektleiter Mike Hemmerich. Dem Gesundheitsausschuss brachte er eine gute Nachricht mit: Es steht jetzt eine Betreiberin bereit.

So sieht es derzeit auf dem Jägerhof-Grundstück aus, wo das Hospiz gebaut werden soll.

So sieht es derzeit auf dem Jägerhof-Grundstück aus, wo das Hospiz gebaut werden soll.

Foto: Archiv

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
nach Oben