NORD|ERLESEN Grußbrücke

Grußbrücke: „Das ganze Zimmer fing an zu schaukeln“

Australien: Ernst Raker hat Australiens schwerstes Erdbeben erlebt. Seine Heimatstadt Victoria wurde schwer von der Pandemie getroffen. Oregon: Anka Holbrook freut sich über einen neuen Welpen. Besuche aus Europa mussten wegen geschlossener US-Grenzen leider ausfallen. Virginia: Brigitte Pennington macht sich große Sorgen über die Corona-Krise. Für schönere Gedanken sorgen Spaziergänge an schönen Stränden.

Ernst August Raker und seine Schwester Karin

Wie sie nach fast 69 Jahren Australien aussehen, wollen Ernst August Raker und seine Schwester Karin mit diesem Foto zeigen.

Foto: privat

Kreis-Icon-Nordstern
1. Kapitel

Grüße aus Australien

G’day Mates! Die Jahre gehen immer schneller vorbei und alles ändert sich. Vor zwei Jahre durften wir in der Bank keine Maske tragen, heute dürfen wir die Bank ohne Maske nicht betreten.

„Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“, heißt es. Aber am 22. September hat es uns hier in Victoria ganz schön erschüttert. Wir hatten hier das stärkste Erdbeben in Australiens Geschichte, Stärke 5,9 auf der Richterskala. Ich war im Badezimmer und das ganze Zimmer fing an zu schaukeln und es krachte wie ein lautes Donnern. Ich dachte, mir wäre schwindlig. Aber dann hörte ich im Radio, dass es ein Erdbeben war. Der Höhepunkt war in den Bergen, 400 Kilometer von Melbourne entfernt und wir hatten nur leichten Sachschaden in Victoria. Das zuvor schlimmste Erdbeben in Australien gab es am 28. Dezember 1989 in Newcastle, New South Wales. Es hatte eine Stärke von 5,6 auf der Richterskala, fand aber nicht weit von der Stadtmitte statt. Damals wurde viel von Newcastle zerstört, es gab 160 Verletze und es starben 13 Menschen.

Auf der politischen Seite gab es Streit mit den Franzosen. Es ging alles um U-Boote für die australische Marine. Anfang 2019 hatte Australien zwölf U-Boote in Frankreich bestellt, für 36 Billionen Australische Dollar. Die U-Boote sollten normalen Dieselantrieb haben. Im September dieses Jahr kündigte unsere Bundesregierung den Vertrag, ohne die Franzosen zu warnen. Stattdessen hat Australien einen neuen Vertrag mit den USA und Großbritannien für Atom-angetriebene U-Boote geschlossen. Der Französische Präsident wurde böse und fühlte sich und Frankreich beleidigt.

Auch Australien bleibt nicht von den Corona-Wellen verschont

Ende November 2020 dachten wir, dass das Virus in Melbourne unter Kontrolle war. Aber im März kam eine neue Welle und kurz danach eine dritte Welle. Dann machte Australien ganz zu: Keiner durfte rein oder raus. Wir konnten auch innerhalb Australiens nicht groß verreisen, die Länder machten ihre Grenzen zu. Tausende Australier waren in Übersee und konnten nicht nach Hause kommen. In Melbourne hatten wir den längsten Lockdown in der Welt, im Ganzen 267 Tage. Victoria ist am schwersten vom Virus betroffen. Ende November hat Victoria immer noch die meisten täglichen Virusfälle in Australien. Insgesamt starben in ganz Australien 1933 Menschen, davon 1268 in Victoria. Aber über 800 davon starben schon 2020, das zeigt, dass die Situation dieses Jahr verbessert wurde. Wir schafften das durch Lockdown und Impfen, über 90 Prozent der Victorianer sind jetzt gegen das Virus doppelt geimpft.

Zuschauer beim Pferderennen

Das große Pferderennen „Melbourne Cup“ hatte dieses Jahr wieder Zuschauer, aber nur 10000 waren erlaubt. Normalerweise haben sie 120000. Das Grand-Final im australischen Fußball wurde dieses Jahr in Perth (Hauptstadt von Western Australia) gespielt. Normalerweise findet das Grand-Final immer in Melbourne statt.

Es gab aber auch Schönes dieses Jahr. Cleo, ein vier Jahre altes Mädchen, war beim Camping mit ihren Eltern. Sie verschwand in der Nacht aus dem Zelt ihrer Eltern. Hunderte suchten tagelang nach ihr. Die Situation war schlecht und viele verloren die Hoffnung. Aber die Polizei gab nicht auf und Cleo wurde nach 18 Tagen endlich gesund gefunden. Das bereitete uns große Freude!

Ich wurde dieses Jahr wieder Urgroßvater. Meine Schwester Karin und ich haben ein Bild gemacht, so könnt ihr sehen, wie wir nach fast 69 Jahren in Australien aussehen. Ich hab aber auch ein Bild von unserem Cousin Uwe Krebs gefunden. Da könnt ihr sehen, wie Uwe vor 70 Jahre aussah.

Ich wünsche euch allen in Bremerhaven und Umgebung alles Gute zur Festzeit und für 2022! Aber ganz besonders an die Mitarbeiter der NORDSEE-ZEITUNG für die Grußbrücke. Am letzten und am besten seid Ihr, Helga Lilienthal, Therese Kück, Bianca und Heiko Mertinet, Uwe Krebs, Wolfgang Glen von Hassel, Annie Wholers-Krebs, Bärbel und Hans Peter, die Elmloher, die Krebsen und die vielen, die ich vergessen habe.

Prost,
euer Ernst August.

Ernst August Raker,
1 Greig Street,
Sunshine 3020, Victoria, Australien
ernrake@yahoo.com.au

2. Kapitel

Mit neuer Hündin Lily alle Hände voll zu tun

Dieses Jahr ist enorm schnell für uns rumgegangen, nun geht es schnell auf Weihnachten zu. Die ersten zwei Monate waren noch ziemlich ereignislos. Am 9. März haben wir dann endlich unseren neuen Hund aus Ost-Oregon vom Züchter abholen können.

Lily, so der Name unserer Hündin, ist ein Samojede, wie auch unserer alter Hund. Als wir sie abgeholt haben, war sie gerade mal zehn Wochen alt, jetzt ist sie etwas über zehn Monate alt. Wir haben alle Hände voll mit ihr zu tun.

Ende April sind wir dann endlich wieder für zwei Wochen nach Mexiko geflogen. Es war sehr erholsam. Wir hatten einen sehr schönen und warmen Sommer.

Im Juli sollte mein Bruder uns mit seiner Familie besuchen kommen, was aber leider nicht geklappt hat. Es wurden keine Urlauber aus den Schengen-Ländern in die USA gelassen. Somit musste mein Bruder den Urlaub absagen. Am 11. August bin ich dann nach Deutschland geflogen und war für fünf Wochen bei meiner Mutter in Schiffdorf. Ich habe viel Zeit mit ihr verbracht und habe leider nicht alle meine Freunde sehen können. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Schild "Welcome to Fabulous Las Vegas" in Las Vegas

Ein paar schöne Tage haben Anka Holbrook und ihr Mann in Las Vegas verbringen können.

Foto: Grant Cai / Unsplash

Im September wollten uns dann Freunde aus dem Schwarzwald besuchen kommen. Auch sie mussten ihren Urlaub absagen, weil die USA immer noch nicht für Urlauber offen war. Am 8. November hat sich die USA für europäische Urlauber wieder geöffnet. Nun können wir uns auf unseren Besuch aus Deutschland im nächsten Jahr freuen.

Viva Las Vegas

Mitte Oktober waren wir für ein paar Tage in Las Vegas. Wir waren überrascht, wie viele Menschen drinnen und draußen doch Masken getragen haben. Covid grassiert in den USA immer noch schlimm. Es gibt so viele Menschen, die sich nicht impfen lassen. Es ist einfach nicht zu verstehen.

Nun haben wir schon November und bald gehen die Weihnachtsvorbereitungen wieder los. Leider fällt unsere jährliche Weihnachtsparty für die Polizei in Cannon Beach, wo mein Mann gearbeitet hat, auch in diesem Jahr wegen Covid aus. Es gibt nur eine kleine private Party.

Anfang Dezember geht es dann für acht Tage wieder nach Mexiko und dann geht das Jahr 2021 auch schon wieder dem Ende zu.

Ich wünsche meiner Mutter Helga Schaede, meinem Bruder Claus Schaede, seiner Frau Iris und meinen Neffen Henrik und Kjell sowie allen Verwandten und all meinen Freunden ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022.

Anka Holbrook, geb. Schaede
1664 Cooper St.
Seaside, OR 97138, USA
holbrook73@msn.com

3. Kapitel

Schöne Tage am blauen Wasser und weißen Strand

Zweites Weihnachten in der Corona-Krise! Nun sind es also schon zwei Jahre, in denen die Welt in der Corona-Krise steckt.

Zuerst kamen Masken und Abstand, dann kam die Impfpflicht. Aber nicht nur einmal, die zweite Impfung musste sein, nun kamen Informationen zu einer dritten Impfung. Ein Booster, vielleicht auch noch Tabletten. Die Pharmaindustrie kassiert. Und wer weiß, welche Nebenwirkungen es gibt, über die leider nicht von den Medien berichtet wird.

Brigitte und Michael Pennington am Strand

Brigitte und Michael Pennington lieben Strandspaziergänge. Ihr Lieblingsstrand ist Navarre Beach in Florida.

Foto: privat

Wir wohnen in einer Gegend, wo die Leute frei miteinander sprechen und jeder selbst nachforscht. Nicht vor dem Fernseher sitzen, sondern unabhängig Informationen lesen, die einem nicht freiwillig von der Regierung oder Medien berichtet werden. Jeder Mensch hat Rechte! Seit wann wird man gezwungen oder gewarnt, sich zu impfen? Ich hoffe, dass sich alles bald zum Besseren ändern wird.

Auch Virginia hat einen schönen Strand

Wir wohnen in Virginia und verbringen viel Zeit am Strand oder reisen auch nach North Carolinas Outer Banks, um dort zu angeln. Mein liebster Florida-Strand, Navarre Beach, ist auch nur zwölf Stunden entfernt. Wir verbrachten wieder zehn Tage in einer Wohnung direkt am blauen Wasser und weißem Sand!

Meine Schwester Ulla und ihr Mann kamen uns im Juni aus Florida besuchen. Wir verbrachten eine wunderschöne Zeit. Es wurde natürlich viel geklönt, bei deutschem Essen und Wein.

Meine Weihnachtsgrüße gehen an meine Schwester Inge Falkenberg und Schwager Horst in Drangstedt, Christian, Bianca und Mika Falkenberg, Richard und Helga Wybranietz, Ulli und Heike Bieber in Bederkesa, Familie Willi Dix in Cuxhaven, meine Schwester Ulla und Bob in Florida sowie alle Verwandte und Bekannte.

Brigitte Pennington
13331 Blue Heron Loop
Chesterfield, VA 23838

Grußbrücke 2021

Karte: maps4news.com/©OSM

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Coronatest: Nachweispflicht sorgt für Verwirrung
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Corona-Testzentren in Nordenham: Die Zahl minimiert sich
nach Oben