NORD|ERLESEN

Geestland auf dem Weg in die Zukunft

Geestland ist stramm auf Kurs in Richtung Zukunft. Als eine von deutschlandweit 28 Kommunen und eine von vier in Niedersachsen hat das Bundesinnenministerium die Kommune mit ihren 32000 Einwohnern für die dritte Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ (Schlaue Städte) ausgewählt. Das bedeutet: Geestland kann nach eigenen Vorstellungen in den nächsten fünf Jahren innovative Projekte mit einem Gesamtvolumen von 15 Millionen Euro umsetzen. 10 Millionen Euro davon kommen vom Bund.

Ein autonomer Kleinbus

So oder so ähnlich wie dieses Modell in der Schweiz kann der autonome Kleinbus aussehen, den die Stadt Geestland ab Mitte 2022 in Bad Bederkesa einsetzen will. Nur ein Baustein von vielen im „Modellprojekt Smart Cities“.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Technik und tierische Momente: Minister Hubertus Heil bei Astro
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wie digital kann Pflege sein?
nach Oben