NORD|ERLESEN

Fünf Dinge, die Sie noch nicht wussten, über das Theater-Fatale

Im Jahr 2000 hat sich der Verein Theater-Fatale gegründet. Die ersten Stücke führten die Theaterfreunde im Abbehauser Dorfkrug auf. Doch nach drei Jahren war Schluss, der Verein musste aus dem Dorfkrug ausziehen. Einige Jahre konnten die Mitglieder ihre Kulissen in einer kleinen Industriehalle anfertigen und ihre Stücke in der Friedeburg und der Jahnhalle aufführen. Ein richtiges Zuhause hatte Theater-Fatale aber lange nicht. 2007 dann der Glücksgriff: Der Verein durfte den Güterschuppen an der Müllerstraße beziehen. In Eigenregie bauten die Vereinsmitglieder das über 100 Jahre alte Gebäude um. Seither begeistern die Theaterfreunde dort immer wieder mit ihren Stücken. Gründungsmitglied Axel de Grave und der ehemalige Vorsitzende Rolf Wilkens haben uns nun einen Blick hinter die Kulissen gewährt – mit überraschenden Details, die Sie womöglich so noch nicht gewusst haben.

Rolf Wilkens (links) und Axel de Grave sind froh, dass das Theater-Fatale seine Heimat im Güterschuppen gefunden hat.

Rolf Wilkens (links) und Axel de Grave sind froh, dass das Theater-Fatale seine Heimat im Güterschuppen gefunden hat.

Foto: Sarah Schubert


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ein Bremerhavener ist immer nah dran am Tatort Bremen
nach Oben