NORD|ERLESEN

Es tut sich nichts an Bord der „Lascombes“

Bald vier Monate liegt der Massengutfrachter „Lascombes“ nach einem verheerenden Feuer in den Laderäumen im Hafen – beschlagnahmt von der Kriminalpolizei als Tatort. Es geht nicht voran an Bord, und die Stadt befürchtet, auf dem Kosten sitzenzubleiben. „Lieber heute als morgen“, sagt Hafenkapitän Stephan Berger, möchte er die „Lascombes“ loswerden.

In den Luken drei, vier und fünf des Schüttgutfrachters „Lascombes“ hat die Ladung gebrannt. Das ist nun bald vier Monate her, aber an Bord scheint sich nichts zu tun.

In den Luken drei, vier und fünf des Schüttgutfrachters „Lascombes“ hat die Ladung gebrannt. Das ist nun bald vier Monate her, aber an Bord scheint sich nichts zu tun.

Foto: Scheer


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
nach Oben