NORD|ERLESEN

Erster CSD in Bremerhaven: Flagge zeigen für Weltoffenheit

Bunt, laut, politisch – so soll der erste Christopher Street Day (CSD) Bremerhavens die queere Community der Stadt sichtbar machen. Am Samstag, 9. Juli, werden zwischen 500 und 1000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen erwartet. „Wir stehen dafür ein, dass jeder so sein kann, wie er/sie ist“, sagt CSD-Pressesprecherin Sonja Höstermann. Nicht nur Party erwartet die Bremerhavener, es gehe auch um politische Forderungen und für ein weltoffenes, tolerantes Bremerhaven einzustehen.

Am 9. Juli findet der Christopher Street Day (CSD) statt - ganz im Zeichen der Regenbogenflagge. Die Veranstalter*innen von rechts: Sonja Höstermann, Lena Detje, Leonard Fricke, Phillip Parche, Norbert Eiben.

Am 9. Juli findet der Christopher Street Day (CSD) statt - ganz im Zeichen der Regenbogenflagge. Die Veranstalter*innen von rechts: Sonja Höstermann, Lena Detje, Leonard Fricke, Phillip Parche, Norbert Eiben.

Foto: Finigan Willem


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
nach Oben