NORD|ERLESEN

Elsdorf: Wo Grenzen nichts gelten

Das Überpflügen von Wegerandstreifen ist illegal. Wer es tut, der übertritt das Gesetz. Dennoch kommt es allerorten zu Verstößen. Angesichts dessen laufen Bemühungen, die im Besitz der Allgemeinheit befindlichen Wegeränder ökologisch aufzuwerten, ins Leere. Initiativen, dem Artensterben zu begegnen, sind zum Scheitern verurteilt, wenn Grenzen selbst dann nicht eingehalten werden, wo sie markiert sind – so wie südlich des Löhmoors zwischen Frankenbostel und Elsdorf.

Der Holzpflock mit rotem Kopf markiert die Grenze zwischen Acker und öffentlichem Grund. Die Eichenpfähle markieren die Grenze des Vorgewendes. Nicht zu übersehen. Und doch ist der Wegrandstreifen nahezu vollständig widerrechtlich bestellt worden.

Der Holzpflock mit rotem Kopf markiert die Grenze zwischen Acker und öffentlichem Grund. Die Eichenpfähle markieren die Grenze des Vorgewendes. Nicht zu übersehen. Und doch ist der Wegrandstreifen nahezu vollständig widerrechtlich bestellt worden.

Foto: Kratzmann


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • 14 Tage Zugang zu 5 Artikeln
14 Tage für 0€*

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Das Angler Rind vor dem Aussterben bewahren
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
nach Oben