NORD|ERLESEN

Einäscherung – der letzte irdische Weg

Es ist der allerletzte irdische Weg eines Verstorbenen – und für Hinterbliebene oft eine schwierige, nicht allein finanzielle Entscheidung: Erd- oder Urnenbestattung? 2018 hat das Bremerhavener Krematorium 1271 Verstorbene eingeäschert – 577 Urnen sind auf städtischen Friedhöfen beigesetzt worden, 150 auf See, die anderen im Landkreis. Um das, was bei einer Einäscherung geschieht, ranken sich Mythen – aus Unwissenheit und Scheu. Der Kaufmännische Amtsleiter Leroy Czichy sowie der Friedhofsverwalter Olaf Kranz erklären die Vorgänge im Gespräch.

Einäscherung – der letzte irdische Weg

Foto: Roland Weihrauch/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Särge der etwas anderen Art
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die selbstgebaute Kiste für die letzte Reise
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Von Hamster bis Hund: Welches Tier darf ich im Garten begraben?
nach Oben