NORD|ERLESEN

„Die nächsten Jahre und Jahrzehnte werden unruhig“

Corona-Pandemie, BlackLivesMatter- oder MeeToo-Bewegung und Trump – überall, so scheint es, gerät die Welt aus den Fugen. Im Guten wie im Schlechten. Nichts ist noch, wie es vor zehn Jahren war oder gar möglich erschien. Andreas Barthelmess analysiert in seinem gerade erschienenen Buch „Die große Zerstörung“ die aktuelle Situation und macht konkrete Vorschlage, wie die digitale Disruption, bei der vertraute Geschäftsmodelle oder gar ein gesamter Markt durch die technischen Innovationen förmlich „zerschlagen“ werden, auch eine Chance sein kann. Wie diese aussehen und warum wir uns so schwertun, darüber sprach Gregor Teichmann mit dem Autor.

Andreas Barthelmess (41), Autor des Sachbuchs "Die große Zerstörung", prophezeit Europa eine unruhige Zukunft.

Andreas Barthelmess (41), Autor des Sachbuchs "Die große Zerstörung", prophezeit Europa eine unruhige Zukunft.

Foto: Oliver Betke


nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Elsdorferin verpasst Bronzemedaille um Haaresbreite
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wettbüros in Bremerhaven dürfen vorerst weitermachen
nach Oben