NORD|ERLESEN

Die Angst vor „zwei leeren Klötzen“ in Bremerhavens City

Erst das Aus für Karstadt, dann der Rückzug von Saturn – das ist nicht gut fürs Image der Stadt, und zugleich wächst die Sorge, dass Bremerhavens Innenstadt ausblutet. Doch die Stadtoberen warnen vor Schwarzmalerei. „Die Nachricht ist gerade zwei Tage alt“, sagt Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS: „Jetzt muss man erst mal reden.“ So sieht es auch Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD). Wegen Karstadt hat er schon mehrere Gespräche geführt, in Sachen Saturn hat er die ersten vereinbart.

Für die Händler der Innenstadt ist das Aus von Karstadt und Saturn ein schwerer Schlag, aber noch hoffen sie, dass es nicht so schlimm kommt.

Für die Händler der Innenstadt ist das Aus von Karstadt und Saturn ein schwerer Schlag, aber noch hoffen sie, dass es nicht so schlimm kommt.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Bovenschulte: „Bremerhaven braucht keine klugen Ratschläge“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Innenstadtentwicklung: Hanaus großer Wurf
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

In die Tüte geschaut: Das kaufen Kunden bei Karstadt
nach Oben