NORD|ERLESEN

Der letzte Dreh der Drehbrücke

Ein letztes Mal hat sich die Drehbrücke noch gedreht, aber schon nicht mehr aus eigener Kraft. Das grüne Monstrum aus Stahl, 90 Jahre alt, ein Wahrzeichen des Bremerhavener Überseehafens, hat nur noch Schrottwert. Am Sonnabend ist die Brücke deswegen auf einem riesigen Ponton durch den Kaiserhafen zur ABC-Halbinsel gebracht worden. Für diesen Transport musste sie losgeschweißt und um 60 Grad gedreht werden. Diesen Vorgang kann man zwar in zwei Sätzen hinschreiben, aber in der Realität war das eine tagelange Großaktion.

Der rechte Teil der Brücke bleibt vorerst stehen, er behindert nicht die Schiffe, der andere Teil, etwa 1000 Tonnen schwer, steht abfahrtbereit auf dem Schwerlastponton.

Der rechte Teil der Brücke bleibt vorerst stehen, er behindert nicht die Schiffe, der andere Teil, etwa 1000 Tonnen schwer, steht abfahrtbereit auf dem Schwerlastponton.

Foto: Wolfhard Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Drehbrücke: Waggons sitzen in der Falle
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Rätselhafter Brückenschaden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Drehbrücke in Bremerhaven wird abgebrochen
nach Oben