NORD|ERLESEN

Der lange Rückbau des AKW Unterweser

Die Wesermarsch-Landschaft ist idyllisch. Durch die Nebelschwaden wirken die Umrisse der riesigen Kuppel des Kernkraftwerkes Unterweser (KKU) in Rodenkirchen unwirklich. Seit Mitte der 1970er Jahre steht die Nuklearanlage schon dort und äußerlich wird sich daran bis 2032 nichts ändern, denn der 2018 begonnene Rückbau läuft von innen nach außen. Zuerst wird der strahlungssensible Kontrollbereich komplett entkernt. Erst ab 2032 beginnt dann der konventionelle Abriss.

Der lange Rückbau des AKW Unterweser

Foto: dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Chip für Mülleimer im Cuxland kommt - Das müsst ihr jetzt wissen
zur Merkliste

Wurster Nordseeküste

Wremen: Kleiner Preuße trifft Mini-Preuße
zur Merkliste

Stadland

Sorge nach zwei Störfällen im KKU
nach Oben