NORD|ERLESEN

Corona und K58: Tafelhof Sellstedt in der Krise

Fast zwei Jahre Corona-Pandemie haben Spuren hinterlassen und Wilfried Schmidt Kraft gekostet. Gemeinsam mit seiner Frau Maren Rickmann-Schmidt betreibt er seit 2003 den Tafelhof in Sellstedt. Sein Traum, der ihm aktuell aber vor allem schlaflose Nächte bereitet. Denn nicht nur die Pandemie sorgt für Umsatzeinbußen bei den Sellstedtern, auch die Baustelle an der K58, inklusive Sperrung, setzt dem Betrieb zu. Und das gleich doppelt.

Wilfried Schmidt, Inhaber des Tafelhofs in Sellstedt, blickt sorgenvoll auf die aktuelle Lage.

Wilfried Schmidt, Inhaber des Tafelhofs in Sellstedt, blickt sorgenvoll auf die aktuelle Lage.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Millionen Mitarbeiter für 25.000 Kubikmeter Wasser
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
nach Oben