NORD|ERLESEN

Corona-Hilfstopf: Für diese Projekte macht Bremerhaven Millionen Euro Schulden

Die Schuldenbremse ist die Regel, die Corona-Pandemie die Ausnahme. Weil das Land die Schulden seiner Städte übernommen hat, dürfen beide Stadtgemeinden eigentlich keine Schulden machen. Doch dann kam Corona. Um die Folgen der Pandemie abmildern zu können, dürfen im Zusammenhang stehende Ausgaben aus dem Bremerhaven-Fonds finanziert werden. Etwa 20 Millionen in diesem Jahr.

Viele Geldscheine liegen herum.

Wofür Bremerhaven trotz Schuldenbremse Schulden macht.

Foto: dpa

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben