NORD|ERLESEN

Bremerhavener Uwe Klimaschefski war der Trainer-Pionier in Israel

Das größte sportliche Abenteuer seiner Karriere hatte Uwe Klimaschefski der Eigenmächtigkeit eines berühmten Trainerkollegen zu verdanken. Weil Hennes Weisweiler im Jahr 1971 einen Fußball-Aufbauhelfer für Israel suchte, kam der Bremerhavener ins Spiel. Trotz einiger Bedenken, ob er als Deutscher mit Anfeindungen wegen der Ermordung von sechs Millionen europäischer Juden in der Nazi-Zeit zu rechnen habe, löste Klimaschefski sein Engagement als Trainer beim FC Homburg und sagte bei Hapoel Haifa zu. „Ich habe diese Entscheidung nie bereut“, sagt der heute 82-Jährige, der anderthalb Jahre in Haifa blieb – als erster deutscher Fußball-Trainer in Israel.

Ein Paar, das gut funktionierte: Uwe Klimaschefski (links) und Udo Geitlinger. Der legendäre Präsident des FC Homburg gab „Klima“ für sein Israel-Abenteuer frei.

Ein Paar, das gut funktionierte: Uwe Klimaschefski (links) und Udo Geitlinger. Der legendäre Präsident des FC Homburg gab „Klima“ für sein Israel-Abenteuer frei.

Foto: imago sportfotodienst

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben