NORD|ERLESEN

Bremerhaven: Viele Kinder kommen mit Sprachproblemen in die Schule

Die Zahl der Kinder, die ohne ausreichende Sprachfähigkeiten in die Grundschule kommen, ist viel zu hoch. Sie erleben Frust, kommen nicht richtig mit. Das kann zu einem schweren Sack werden, den sie womöglich durch ihre Schulzeit tragen müssen. Sie bräuchten Sprachförderung vor dem ersten Schuljahr, etwa in einer Kita. Aber da sind die Kinder eben nicht. Das soll sich jetzt ändern.

Damit ihnen der Schuleinstieg besser gelingt, sollen Kinder mit Sprachproblemen ein Jahr vor der Einschulung gefördert werden. Gerade bei Kindern, die nicht in einer Kita untergebracht sind, ist der Förderbedarf groß.

Damit ihnen der Schuleinstieg besser gelingt, sollen Kinder mit Sprachproblemen ein Jahr vor der Einschulung gefördert werden. Gerade bei Kindern, die nicht in einer Kita untergebracht sind, ist der Förderbedarf groß.

Foto: obs

Kreis-Icon-Kompass

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Keinen Bremer Euro für Karstadt-Abriss
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Endlich grünes Licht für Extremwetter-Ausstellung
nach Oben