NORD|ERLESEN

Bremerhaven: Laut SPD ist OTB-Urteil das Aus für Investitionen

Von „Arbeitsverweigerung“ der Richter ist die Rede, von „Gerichtsschelte“. Die Begriffe zeigen, wie verärgert Bremerhavens SPD-Vorstand das Urteil des Bremer Oberverwaltungsgerichts (OVG) zum Offshore-Terminal (OTB) zur Kenntnis genommen hat. Für die Genossen wird mit dem Urteil „Tor und Tür“ geöffnet, um Investitionsprojekte vor Gericht systematisch zu verhindern.

Die Bremerhavener SPD will das Aus für den Offshore-Terminal (OTB) nicht hinnehmen. Sie fordert den Senat auf, sich gegen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts zu wehren. Foto: Scheschonka

Die Bremerhavener SPD will das Aus für den Offshore-Terminal (OTB) nicht hinnehmen. Sie fordert den Senat auf, sich gegen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts zu wehren. Foto: Scheschonka

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Marco Brüser aus Bremerhaven ist bei der Zauberer-WM dabei
nach Oben