NORD|ERLESEN

Bremens Haushalt: Schweigen zum Deutschen Schifffahrtsmuseum

Über fünf Milliarden Euro pro Jahr stehen dem Senat mit dem am Mittwoch beschlossenen Landeshaushalt zur Verfügung. Was kommt davon in Bremerhaven an? Zu wenig, sagt Thorsten Raschen (CDU). Bremerhaven werde mit dem Schulbau und mit den Scherben des Offshore-Terminals (OTB) allein gelassen. Und auch Hauke Hilz (FDP) wirft der rot-grün-roten Koalition vor, ausgiebig über Klein-Projekte zu reden, während zu den brennenden Problemen des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM) nichts gesagt werde.

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum (DSM) ist eine Baustelle. Immer noch weiß niemand, wie die Sanierung des Scharoun-Baus finanziert werden soll. Obwohl der Landeshaushalt mit Milliardensummen verabschiedet worden ist, vermisst die Opposition Lösungen für das DSM.

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum (DSM) ist eine Baustelle. Immer noch weiß niemand, wie die Sanierung des Scharoun-Baus finanziert werden soll. Obwohl der Landeshaushalt mit Milliardensummen verabschiedet worden ist, vermisst die Opposition Lösungen für das DSM.

Foto: Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sonnenplätze in der Wesermarsch
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
nach Oben