NORD|ERLESEN

Ausstieg aus Mülldeponie Grauer Wall kostet viele Millionen

Eine Schließung der Mülldeponie Grauer Wall bis zum Jahr 2023 oder bis 2030 ist teuer – und zwar sehr teuer. Gutachter haben unter anderem für diese beiden Fälle Schadenersatzverpflichtungen zwischen 164 und 373 Millionen Euro errechnet. Ein Fünftel oder fast die Hälfte ihres Haushalts müsste die Stadt dann allein dafür ausgeben. Machen die Koalitionäre jetzt einen Haken an die Ausstiegsidee?

Ein Kompaktor verdichtet den Anfall im Zwischenlager der Mülldeponie Grauer Wall.

Ein Kompaktor verdichtet den Müll im Zwischenlager. Dort werden Abfälle bis zu zwölf Monate gelagert, die aus betrieblichen Gründen nicht sofort in die Müllverbrennungsanlage können.

Foto: Archivfoto: Heske

Kreis-Icon-Nordstern

nordsee-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

nordsee-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
kostenlos registrieren

nordsee-zeitung.de

1. Monat statt 9,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€*

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Intercity kann nicht mehr in Lehe abgestellt werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Long Covid: Medizinisches Netzwerk im Aufbau
nach Oben